5 Kirchtürme, 14 Chöre - Portrait des Chorhauses im Finanzbericht des Erzbistums

Im Mai dieses Jahres kündigte sich Besuch aus dem Kölner Bistum im Chorhaus an. Redakteur und Fotograf stellten viele Fragen zu unserer Organisation, zu den Menschen und den Chören, zu unserem Leitbild und Antrieb für unser Tun.

Warum kamen sie gerade zu uns? In Zeiten des Wandels der Kirchengemeinden durch Austritte und demographische Veränderungen ist die Kirche gezwungen darüber nachzudenken, wie eine zeitgemäße Kirche aussehen kann. Welche Rolle spielt Kirche in der Gesellschaft und wie wird sich diese Rolle zukünftig entwickeln.

Neben vielen anderen Einrichtungen im Erzbistum Köln zeigt das Beispiel "Chorhaus St. Michael" sehr anschaulich, was Kirche auch sein kann: Heimat für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, gemeinsame Freude erleben und das positive Erlebnis eines christlichen Miteinanders sowie die Stärkung sozialer Kompetenzen durch gemeinsames Chorsingen.

Soziale und christliche Grundwerte wie Teamgeist, Toleranz und Hilfsbereitschaft sind für uns selbstverständlich.

Dies zu (er)leben ermöglicht uns seit Jahrzehnten die kath. Kirchengemeinde St. Michael. Durch die Nutzung der Pfarrzentren, Instrumentarium und professionelle Chorleitung haben die Chöre mit unterschiedlichen musikalischen Schwerpunkten einen großen Anteil am kulturellen Leben in unserer Gemeinde.

„…Ziel muss es sein, das Engagement unserer (Kirchen)-Mitglieder zu stärken und mit lebendigen Angeboten wieder mehr Menschen zu überzeugen...!“ steht auf den ersten Seiten des Berichtes zu lesen.

Wir sind überzeugt: Unser Chorhaus ist weiterhin auf einem guten Weg!

Hier finden Sie einen Auszug aus dem Finanzbericht mit "unserem" Artikel. Wer noch mehr lesen möchte, findet den kompletten Finzanzbericht auf der Web-Seite des Erzbistums.